Aus und vorbei

Bjelica nicht mehr Trainer von Dinamo Zagreb

Der ehemalige Austria- und WAC-Trainer Nenad Bjelica ist nicht mehr Coach von Dinamo Zagreb. Das gab der kroatische Spitzenklub am Donnerstagabend nach einer dreistündigen Marathon-Sitzung bekannt. 

„Ich verlasse Dinamo im gegenseitigen Einvernehmen“, wird der in Klagenfurt lebende Kroate in einer Aussendung des Vereins zitiert. Auf seiner Facebook-Seite ergänzt Bjelica: „Danke an die Spieler, professionelle Mitarbeiter, Ärzte, Physiotherapie, Wirtschaft und all die anderen mit denen ich die letzten zwei Jahre alles Gute und Schlechte geteilt habe. Danke an die Fans für die tolle Unterstützung... Das Leben geht weiter... einfach stark.“

Bjelica begann seine Trainerkarriere im Jahr 2007 beim FC Kärnten. Danach coachte er den FC Lustenau, WAC, die Wiener Austria, Spezia und Lech Poznan. Mit Dinamo gewann er 73 Prozent seiner Spiele und schaffte es mit Kroatiens Meister heuer - wie schon mit den Violetten 2013 - sogar in die Gruppenphase der Champions League. 

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten