Bis 9. April

Covid-19 beutelt Adnet: Arzt in Quarantäne

Salzburg
31.03.2020 08:00

Die Ereignisse in Adnet überschlugen sich zu Wochenbeginn: Am Montagvormittag sickerte durch, dass eine 84-jährige Adneterin am Uniklinikum Salzburg an Covid-19 verstorben war.

Schon stellte sich kurz darauf die nächste Hiobsbotschaft ein: Allgemeinmediziner und Sprengelarzt Moritz Hübl muss bis 9. April in Quarantäne sein. Als Vorsitzmaßnahme, wie er sagt: „Ich habe vergangene Woche in meiner Ordination einen Patienten untersucht, der nun positiv getestet wurde“, berichtet Arzt Hübl der „Krone.“

Nachsatz: „Nachdem ich den Test veranlasst habe, hatte ich mich schon am Wochenende in Selbstquarantäne begeben. Nun ist es eben amtlich.“

Hausarzt arbeitet per Telefon trotz Quarantäne
Ganz verzichten müssen seine Patienten aber nicht auf ihn– Hübl bleibt auch weiterhin telefonisch erreichbar. Rezepte und auch Krankenschreibungen sind dadurch auch weiter möglich – eben kontaktlos.

„Nur direkten Patientenkontakt wird es in den kommenden zwei Wochen keinen geben“, sagt Hübl. Im Fall der Fälle müssen Patienten für Untersuchungen die Allgemeinmediziner in Hallein, Oberalm oder auch Bad Vigaun aufsuchen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele