Digitale Trends

Luftreiniger bringen Linderung für Allergiker

Digitale Trends
18.03.2020 16:20

Luftreiniger saugen die Luft durch feine HEPA- und Aktivkohle-Filter, in denen unerwünschte Partikel wie Pollen sowie Schadstoffe und üble Gerüche hängen bleiben, und geben die Luft dann als Ventilator wieder in den Raum ab. Das macht die Geräte nicht nur für Allergiker interessant, sondern auch zur sommerlichen Kühllösung.

Der Frühling ist da! Während er die einen mit Schönwetter erfreut, lässt er anderen durch den Pollenflug allerdings die Augen tränen und die Nasen rinnen. Während man Pollen draußen kaum zu entrinnen vermag, gibt es im Wohnraum aber durchaus technische Hilfsmittel, um diesen einigermaßen pollenfrei zu bekommen. Luftreiniger filtrieren die Raumluft und befreien große und kleine Räume vom Blütenstaub.

Die Funktionsweise dieser Geräte: Die Luft wird über ein Filtersystem angesaugt, in dem Schadstoffe, Gerüche und eben auch die Pollen hängen bleiben. Die reine Luft ohne Pollen wird anschließend im Raum verteilt.

Regelmäßiger Filtertausch nötig
Das Filtermaterial muss dabei regelmäßig - bei Dyson gibt man seinen HEPA-Filtermaterialien im Rund-um-die-Uhr-Betrieb 180 Tage Lebensdauer - getauscht und durch neues ersetzt werden.

Neben der Luftreinigung an sich bieten heutige Luftreiniger einige smarte Features - etwa die (Zeit-)Steuerung per App, bei der sich von weitem die Luftreinigung aktivieren und die Luftqualität in einem Raum überprüfen lässt.

Praktischerweise fungieren viele Geräte nicht nur als Luftreiniger, sondern auch als Ventilator oder Luftbefeuchter. Das macht sie bei Sommerhitze und in der Heizsaison zum nützlichen Helfer.

Luftreiniger, die auch größere Räume pollenfrei halten:

(Bild: Venta)

Venta LP60: Dieser Luftreiniger ist für Räume mit bis zu 75 Quadratmeter Fläche geeignet und erzeugt einen Luftstrom von bis zu 211 Kubikmetern pro Stunde. Auf einem Touchscreen wird Auskunft über die Luftqualität gegeben, alternativ kann man die Luftqualität auch per App überprüfen und den 13 Kilo schweren LP60 darüber bedienen und programmieren.

(Bild: Dyson)

Dyson Pure Cool Link Turm: Das große Kaliber unter Dysons Luftreinigern sagt Pollen mit zwei Aktivkohle- und zwei HEPA-Filtern den Kampf an, kann per App gesteuert werden und reicht laut Hersteller auch für größere Räume. Dank Ventilatorfunktion hat der Pure Cool Link auch dann einen Nutzen, wenn gerade keine Pollen durch die Luft schweben.

(Bild: Boneco)

Boneco P340: Dieser Luftreiniger mit Aktivkohle- und HEPA-Filter ist für Räume mit bis zu 40 Quadratmetern Grundfläche gedacht und schafft einen Luftstrom von bis zu 230 Kubikmetern pro Stunde. Der P340 verfügt über drei verschiedene Leistungsstufen. Ein Display gibt Auskunft über die derzeitige Luftqualität, Ionisierung soll zusätzlich zur Filterung die Reinigungsleistung erhöhen.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele