Bei Sperrmüllpresse

Mühlviertler (28) pfählte sich mit Schaufelstiel

Schlimmer Unfall in Rohrbach in Oberösterreich: Ein 28-jähriger Mühlviertler rammte sich einen Schaufelstiel in den Unterleib, als er von der Sperrmüllpresse stürzte. Der Gepfählte wurde nach Linz ins Spital geflogen.

Der 28-Jährige aus Pfarrkirchen/Mühlkreis wollte am Montag Sperrmüll entsorgen, aber weil es sich spießte, kletterte er auf die Presse und half mit einer Schaufel nach. Dann wollte er aus etwa 1,4 Metern Höhe vom Container nach unten springen und sich dabei auf der verwendeten Schaufel abstützen.

20 Zentimeter in Leib gebohrt
Doch der Mühlviertler rutschte aus und stürzte genau auf den Schaufelstiel. Diesen rammte er sich durch den Unterleib etwa 20 Zentimeter tief in den Körper. Der Rohrbacher Notarzt holte den Rettungsheli C 10 aus Hörsching zu Hilfe, um den Schwerverletzten rasch in die Uniklinik nach Linz zu bringen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.