24.02.2020 18:59 |

Nach Italien-Ausflug

28 Spitalsmitarbeiter in Quarantäne in Salzburg

Sie zeigen keinerlei Symptome, müssen aber 14 Tage lang zuhause bleiben. 28 Mitarbeiter der Salzburger Landeskliniken (SALK) waren vorige Woche auf Betriebsausflug in Italien. Weil dort die Zahl der Coronavirus-Infizierten drastisch gestiegen ist, müssen die Mitarbeiter nun zur Sicherheit in häusliche Quarantäne.

Von ihrem Betriebsausflug nach Oberitalien müssen sich 28 Spitalsmitarbeiter auf Anordnung des Primararztes erst einmal erholen. Das sollen sie zuhause tun, 14 Tagen lang sind sie vom Dienst freigestellt. Eine andere Möglichkeit gebe es nicht. „So lange dauert die Inkubationszeit für das Coronavirus“, erklärt Primar Richard Greil.

„Lage in Italien ist sehr ernst“
Nach Rücksprache mit der Abteilung für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle haben sich die SALK für diese Vorsichtsmaßnahme entschieden. Zu groß sei das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus. „Die Lage in Italien ist sehr ernst. Mit Stand Montagabend waren sieben Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Infektionen hat sich wieder verdoppelt. Daher braucht es diese Vorsichtsmaßnahme“, so Greil.

Die Mitarbeiter waren vergangene Woche in Oberitalien und hätten eigentlich noch Venedig besuchen wollen. Weil die Stadt aber bereits abgeriegelt war, fuhren sie am Montag mit dem Bus zurück nach Salzburg, wo sie sofort unter häusliche Quarantäne gesetzt wurden. Sowohl die Mitarbeiter als auch ihre Familienmitglieder müssen vorerst zuhause bleiben. Dasselbe gilt auch für den Busfahrer der Reisegruppe. Treten keine Symptome wie Fieber, Durchfall oder Atemnot auf, dürfen die Mitarbeiter wieder zur Arbeit kommen.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.