21.02.2020 09:29 |

Bei Schweigeminute

Eklat in Frankfurt: „Halt die Fresse, Salzburg!“

Die Schweigeminute für die Opfer von Hanau geriet beim Europa League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Salzburg zur Farce.

“Wir bitten Sie um einen Moment des Innehaltens“, meinte der Stadionsprecher unmittelbar vor Spielbeginn der Europa League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Salzburg.

Nach den Anschlägen von Hanau traten beide Mannschaften mit Trauerflor auf, sollte vor dem Ankick eine Schweigeminute abgehalten werden.

Unruhe im Stadion

Was dann folgte, war eine Farce. Ein Fan, mutmaßlich aus dem Gästeblock, schrie „Gebt‘s Gas!“, was einen Eintracht-Anhänger derart verärgerte, dass er lautstark rief: „Halt die Fresse, Salzburg!“

Das Stadion wurde unruhig, es folgte zunächst ein gellendes Pfeifkonzert. Bis die Ultras der Hausherren sich in Szene setzten. Sie riefen „Nazis raus“ und Tausende Anhänger taten es ihnen nach.

Hier gibt‘s den Videobeweis:

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.