24.01.2020 08:00 |

Walzertakt

Grazer Opernredoute glänzt heller denn je

Die steirische Ballsaison kommt in der Nacht von Samstag auf Sonntag so richtig ins Rollen: Die Opernredoute steht an! Wir schreiten durch Daten und Fakten zum Gewalze im schönsten Ballsaal des Landes.

150 Helfer arbeiten seit Mittwoch – Start war nach dem Finale des Musicals „Guys and Dolls“ – an den prunkvollen Räumlichkeiten der 22. Opernredoute.

10.000 Blüten – grüne Orchideen, hellorange und pfirsichfarbene Rosen – bringen frischen Wind in die Oper. Eingearbeitete Spiegelteilchen sorgen diesmal für mehr Glanz denn je.

An die 2500 Besucher – Karten gibt’s noch an der Theaterkasse – tanzen zum gesellschaftlichen Höhepunkt an. Einzeltickets kosten heuer 219 Euro.

806 Euro geben Besucher der Opernredoute im Durchschnitt für den Ballbesuch aus. Das Institut bmm hat diese Zahl aus der jährlichen Befragung errechnet. Die Ausgaben umfassen An- und Abreise, Kosmetik, Kleidung, Schuhe und Gastronomie.

Mit Maria Happel führt heuer zum ersten Mal eine Frau durch das Programm. Das Multitalent – bekannt unter anderem als Schauspielerin in „Soko Donau“ – übernimmt das Ballmikro, das bisher in den Händen von Christoph Wagner-Trenkwitz, Michael Ostrowski, Nikolaus Habjan, Dorian Steidl oder Alfons Haider aufgehoben war.

Um 18.30 Uhr startet am Samstag der Einlass. Die feierliche Eröffnungszeremonie beginnt um 21 Uhr, rund eine Stunde später heißt es dann „Alles Walzer!“

Rund 350 Künstler sind heuer wieder im Balleinsatz. Der Programmbogen spannt sich vom Eröffnungskomitee, das nach einer Choreografie von Claudia Eichler und Klaus Höllbacher tanzt, über das Philharmonische Orchester bis zu den Schützlingen von Ballettdirektorin Beate Vollack und den Sängern der rockigen Mitternachtseinlage.

10 so genannte Welten – von der Champagnerbar über den Sunset Club bis zur Disco – gibt es abseits des Ballsaales zu erleben. Für die Raumgestaltung zeichnet wieder Designerin Mignon Ritter verantwortlich.

Eine „Notfallstation“ mit Nähmaschine für kleine Eingriffe – verlorene Knöpfe, gerissene Kleider – wird heuer im Foyer eingerichtet.

1000 Flaschen Perrier-Jouët Champagner und 700 Flaschen Borgo Molino Prosecco haben die Gastronomen der Ballnacht eingebunkert. Dazu gibt es jede Menge steirischen Wein.

Um 5 Uhr fällt am Sonntag nach der langen Ballnacht der „Eiserne Vorhang“. Der Termin für die nächste Opernredoute: 30. Jänner 2021!

Thomas Bauer
Thomas Bauer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
3° / 18°
wolkenlos
4° / 18°
wolkenlos
2° / 18°
wolkenlos
4° / 19°
wolkenlos
3° / 19°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.