Schloss Hartheim:

Aufarbeitung der NS-Zeit noch nicht abgeschlossen

Die Aufarbeitung der NS-Zeit ist noch nicht abgeschlossen. Gerade der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim in Alkoven widmet sich der Erforschung von Tätern, die Euthanasie und Holocaust vollzogen haben. Man will besser verstehen, wie die NS-Vernichtungsmaschinerie so reibungslos laufen konnte.

„In den vergangenen Jahren liefen unsere Bemühungen um die Erforschung der Biografien von Tätern mit den Aktivitäten des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien zusammen“, erläutert Florian Schwanninger, Historiker und Leiter des Lern- und Gedenkorts im Schloss Hartheim.

Bearbeitung hält an
Die Ergebnisse werden in einer Publikation veröffentlicht, nun liegt der dritte Teil dieser „Historischen Texte“ mit dem Titel „Beyond Hartheim“ vor. NS-Täter, die vorrangig in Tötungsanstalten des NS-Euthanasieprogramms agierten, wurden identifiziert, deren Karrieren, Netzwerke, Lebensverläufe und Rechtfertigungen wurden analysiert. Das Rätsel, wie Menschen, ja auch Oberösterreicher zu gewissenlosen Massenmördern geworden sind, wird durchleuchtet. Durch anhaltende Bearbeitung sollen Mechanismen aufgezeigt werden, und „die NS-Täter sollen zumindest historisch zur Verantwortung gezogen werden“, so Schwanninger. Zudem: „Forschung und Erinnern an die Verbrechen ist auch 75 Jahre nach der NS-Zeit von großer Bedeutung“, unterstreicht Landeshauptmann Thomas Stelzer das Anliegen.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.