12.01.2020 16:00 |

Überraschend

Nach 43 Jahren: Aus für Wahl der „Miss Tirol“

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Keine mehr! Die Miss Tirol-Wahl 2019 war die letzte in dieser Art und Weise. Nun schmieden die Missen-Macherinnen Kati Pletzer-Ladurner und Romana Exenberger neue Pläne. Die über Tirol hinaus führen, um die schönsten Mädchen zu finden.

Das SZentrum Schwaz war im Vorjahr bis auf den letzten Platz gefüllt, die Stimmung gut, als letztlich Stefanie Mauracher aus Breitenbach zur Miss Tirol 2019 gekürt wurde. Dass sie die letzte Krönchen-Trägerin in dieser Art gewesen sein soll, wusste damals noch niemand. Doch diese Art der Miss Tirol-Wahl ist vorbei, bestätigten die beiden Missen-Macherinnen Kati Pletzer-Ladurner und Romana Exenberger gegenüber der „Krone“. „Für uns war es die letzte Miss Tirol-Wahl. Es war eine tolle Veranstaltung und wir denken sehr gerne daran zurück. Der Vertrag mit der Miss Austria Corporation wurde nicht weiter verlängert“, begründet das hübsche Duo.

Frischer Wind mit der Wahl der „Miss Alpin“
Ende 2017 übernahmen Pletzer-Ladurner und Exenberger von Helmut Gruber die Agenden und führten diese mit einigen Neuerungen erfolgreich weiter. Und jetzt, alles aus und vorbei? „Nein. Da es uns großen Spaß macht, wir viele positive Rückmeldungen ehemaliger Missen und auch von deren Familien bekommen haben, wir junge Talente weiterhin fördern wollen und wir bereits viele Bewerbungen haben, haben wir uns dazu entschlossen, in Zukunft die ,Miss Alpin-Wahl‘ durchzuführen.“

Auch in Zukunft ohne einen Bikini-Durchgang
Was genau steckt hinter dieser neuen Idee? „Wir haben zum Beispiel den geografischen Raum erweitert. Bei der ,Miss Alpin-Wahl‘ können sich nun auch Mädchen aus Bayern, Südtirol, der Schweiz etc. bewerben und mitmachen. Wir wollen in Zukunft die Missen und Mister noch mehr in den Bereichen Beauty, Reisen, mentales Denken, Rhetorik und Etikette coachen und sie unterstützen, ihre Ziele zu verwirklichen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihre Vorzüge hervorzuheben.“

Es werde aber auch zukünftig keinen Bikini-Durchgang geben, da der sportliche Aspekt hervorgehoben werden soll. Auch das Publikum wird mitentscheiden, sprich abstimmen dürfen. Die künftigen Missen sollen darüber hinaus vermehrt zu Botschaftern werden, die sich mit Herz und Engagement für karitative Organisationen einsetzen. Auch wird es die Wahl des „Mister Alpin“ geben.

Miss-Wahlen gibt es in Österreich seit 1929
Miss-Wahlen der verschiedensten Art und Weise gibt es in Österreich seit 1929. In Tirol wurde seit dem Jahr 1981 stets die Schönste im Lande gekürt. Nun beginnt eine neue Ära, die aber durchwegs spannend klingt

Claus Meinert
Claus Meinert
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
4° / 12°
wolkig
5° / 10°
wolkig
3° / 9°
wolkig
5° / 10°
wolkig
3° / 13°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.