Schon vorher aktiv

Kupferdieb auf frischer Tat in Gmunden erwischt

Auf frischer Tat hat die Polizei in Gmunden einen Kupferdieb erwischt! Der 27-Jährige war wegen zwei ähnlicher Diebstähle schon aufgefallen. Diesmal warteten die Polizisten schon vor der betroffenen Firma.

Am 7. Jänner gegen 22 Uhr brach ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden in das Werksareal einer Firma in Gmunden ein. Er zerschnitt dort Kupferkabel in insgesamt 21 Teile mit je 50 Zentimetern Länge. Etwa um 1 Uhr versuchte er diese mit seinem Rucksack abzutransportieren. Zu dieser Zeit war das Gelände bereits von mehreren Polizeistreifen umstellt.

Dieb geständig
Nachdem der Mann vom Gelände aus bereits seine aussichtslose Situation erkannte, versuchte er noch sich seiner Beute zu entledigen und entleerte seinen Rucksack. Um 1.30 Uhr wurde er von den Beamten festgenommen. Er verhielt sich kooperativ und zeigte sich bei seiner ersten Einvernahme auch für zwei weitere gleichgelagerte Einbruchsdiebstähle geständig.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.