Nach Nacht am Berg

Zwei Alpinisten per Heli vom Krippenstein gerettet

Kein Hinunter gab es am Krippenstein in Oberösterreich, wo sich ein tschechisches Paar unterhalb der „Five Fingers“ verirrt und der Mann sich schwer verletzt hatte. Bei Schnee und Sturm mussten die Retter, nachdem sie um 22 Uhr das Paar gefunden hatten, mit den Opfern am Berg bleiben. Am Freitagmorgen gelang trotz heftigen Sturms die Rettung des Paares per Helikopter!

Am späten Donnerstagnachmittag gerieten die zwei tschechischen Alpinisten in der Nordwand des Krippensteins in eine alpine Notlage. Der Mann und seine Begleiterin stiegen von Obertraun auf und verirrten sich im unwegsamen Felsgelände unterhalb des Krippensteins. Der Mann hatte sich an beiden Armen schwer verletzt.

Aussichtslose Situation
Warum sich die beiden Bergsteiger so weit abseits des markierten Weges in Felswände des Krippensteins verirrten, ist derzeit noch nicht bekannt. In ihrer aussichtslosen Situation alarmierten sie über den Euro-Notruf die Einsatzkräfte. Da eine Bergung durch einen Rettungshubschrauber aufgrund des starken Südsturms und der einbrechenden Dunkelheit nicht möglich war, fuhren 25 Bergretterinnen und Bergretter der Ortsstellen Hallstatt und Obertraun sowie zwei Alpinpolizisten mit der Krippensteinseilbahn auf den Gipfel und versuchten, von oben mehrere Hundert Meter zum Unfallort abzusteigen.

Bergung unmöglich
Dabei erschwerten der Sturm und die Schneeverhältnisse das Vorankommen. Mehrere Hundert Meter Seile wurden eingebaut. Ein Hubschrauber des Innenministeriums unterstützte die Bergrettungsaktion mit einem Scheinwerfer. Gegen 22 Uhr fanden die Helfer die Verletzten und schlugen am Berg ein Lager auf, um die Nacht zu überdauern.

Denn an einen Rettungsflug in der Nacht war beim Föhnsturm mit Böen bis zu 90 km/h nicht zu denken. Trotz heftigen Sturms wagte die Heli-Mannschaft am Freitagmorgen den Rettungsflug und konnte das Paar ausfliegen. Die Tschechen haben die Nacht gut überstanden und befinden sich im Krankenhaus Bad Ischl.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.