10.12.2019 20:30 |

Bei Politikern beliebt

Terrormiliz stürmt Hotel in Mogadischu - Fünf Tote

Kämpfer der Terror-Gruppe Al-Shabaab haben am Dienstag ein Hotel in Somalias Hauptstadt angegriffen, dabei wurden mindestens fünf Menschen getötet. Bei den Todesopfern handle es sich um zwei Sicherheitsleute des Hotels, einen Kämpfer, einen Mitarbeiter der Regierung und einen Zivilisten, wie ein Polizist mitteilte. Es ist nicht der erste blutige Anschlag auf das Hotel, dass kurz vor einem Besuch des türkischen Präsidenten Reccep Tayip Erdogan im Jahr 2015 Ziel einer Autobombe war. Damals kamen fünf Menschen ums Leben.

Das SYL-Hotel in der somalischen Hauptstadt liegt in der Nähe des Präsidentenpalasts und ist beliebt bei Politikern. Die Terrorgruppe Al-Shabaab reklamierte die Tat über den Radiosender Al-Andalus für sich. Auch Regierungssprecher Ismail Mukhtar Omar sprach am Abend von fünf Toten.

Die Angreifer drangen durch einen Eingang, der für Sicherheitsleute vorgesehen ist, in das Hotel ein, wie der Regierungssprecher erklärte. Sie hätten sich mit den Sicherheitsleuten einen Schusswechsel geliefert, dann seien Polizisten angekommen.

Bis zu 100 Menschen aus Hotel gerettet
Bis zu 100 Menschen wurden nach Angaben des Regierungssprechers aus dem Hotel gerettet. Am späten Dienstagabend befanden sich einige Angreifer noch immer im Hotel und Sicherheitskräfte suchten die Stockwerke nach ihnen ab, wie Omar sagte.

Im Jänner 2015, einen Tag vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Erdogan, war am Eingang des Hotels eine Autobombe explodiert, fünf Menschen, darunter drei Wachmänner, kamen dabei ums Leben. Zum Zeitpunkt des Anschlags residierten bereits 70 Mitglieder der türkischen Delegation im Hotel, Erdogan selbst war zwei Tage verspätet, weil er den Begräbnisfeierlichkeiten für den saudischen König beiwohnte. Auch damals übernahm Al-Shabaab die Verantwortung für den Anschlag.

Al-Shabaab kämpft in dem Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft. Die Extremisten kontrollieren große Gebiete im Süden und Zentrum Somalias und verüben immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte sowie Zivilisten. Die US-Streitkräfte unterstützen die Regierung im Kampf gegen die sunnitischen Fundamentalisten mit Luftangriffen und bilden Soldaten aus. Zudem leistet eine Mission der Afrikanischen Union Unterstützung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.