05.12.2019 13:59 |

Festgenommen

Seeham rätselt über gesuchte Millionenbetrügerin

Sie ist das Tagesgespräch in Seeham: Die von Europol seit 2011 gesuchte Millionenbetrügerin Elisabeth S. Die Frau wurde am Dienstag von LKA-Beamten in zivil abgeführt. Sie hatte sich bei einer Bekannten in Seeham versteckt. Die Wienerin soll Kunden um 4,2 Millionen Euro geprellt haben. Mit dem Geld tauchte sie unter.

Elisabeth Gertrude S. (63) war von 2005 bis 2008 Geschäftsführerin einer Liegenschaftsverwaltung. In dieser Zeit soll sie zwölf Firmen und Privatpersonen um insgesamt 4,2 Millionen Euro erleichtert haben. Offenbar kassierte sie beim Verkauf von Immobilien, die ihr gar nicht gehörten, Prämien und Anzahlungen.

Verträge wurden nie abgeschlossen. Die Spur der Wienerin verliert sich 2011. Sie hatte sich zuvor noch in Hotels eingemietet, bezahlt hat sie nicht.

Nachdem Europol im Oktober eine erneute Fahndungsoffensive nach der Frau startete, gelang am Dienstag der Durchbruch. In Seeham wird jetzt gerätselt, bei welcher Bekannten sich die Frau zuletzt versteckt hat. „Keiner kann mir was sagen“, erklärt Bürgermeister Peter Altendorfer. Auch in der Bäckerei Zillner ist man ahnungslos. „Das Foto von der Betrügerin habe ich gesehen. Die war nie bei uns.“ Auch Peter Bukovic von der Pizzeria Rocco kennt die Wienerin nicht. „Ich werde das Foto aber allen Mitarbeitern zeigen. Vielleicht war sie hier.“

Der Frau, die im Moment noch in Puch einsitzt, drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.