11.11.2019 20:00 |

Knalleffekt

Knittelfelds Bürgermeister Schmid tritt zurück

Gerade einmal vier Monate vor der Gemeinderatswahl gibt’s eine große Überraschung in Knittelfeld: Bürgermeister Gerald Schmid (SPÖ) legt aus gesundheitlichen Gründen das Amt zurück, Nachfolger wird Finanzstadtrat Harald Bergmann. Montagabend gab Schmid dem Parteivorstand seine Entscheidung bekannt.

25 Jahre lang war Schmid im Knittelfelder Gemeinderat aktiv, im Mai 2014 wurde er zum Bürgermeister gewählt. Nun tritt der langjährige Landtagsabgeordnete - auch für seine Partei - überraschend zurück: „Gesundheit geht vor. Ich gehe in Dankbarkeit, Zuversicht und dem Wissen, alle von mir angekündigten Versprechungen vor der Wahl und vieles mehr erfolgreich mit meinem Team umgesetzt zu haben. Die Bilanz stimmt.“

Im Gespräch mit der „Krone“ spricht Schmid von einer „guten Entwicklung“ Knittelfelds in den vergangenen Jahren. Eine große Bürgerbefragung bildete eine Grundlage seines Arbeitens. Besonders stolz ist er auf den neuen Hauptplatz, auf die Ansiedelung neuer Betriebe - und darauf, dass mehr als 90 Prozent der Gemeinderatsbeschlüsse einstimmig fielen.

Harald Bergmann soll nachfolgen
Am 9. Dezember wird er das Amt formal zurücklegen. Als Nachfolger ist der 42-jährige Harald Bergmann vorgesehen. Er ist ein enger Mitstreiter Schmids - und Obmann des Sozialhilfeverbands Murtals. Im Vorjahr stellte er die Abschaffung dieser Verbände zur Debatte und sorgte so landesweit für Aufsehen. 

Bergmann: „Der Rücktritt des Bürgermeisters so kurz vor der Wahl ist natürlich eine große Herausforderung für uns als SPÖ, aber natürlich auch für mich als neuen Spitzenkandidaten. Ich möchte diesen gemeinsamen Weg mit allen anderen Gemeinderatsfraktionen weitergehen. Ganz in diesem Sinne werde ich die nächsten Tage und Wochen vor der Gemeinderatssitzung im Dezember dafür nutzen, Zukunfts-Gespräche mit allen Parteien, aber auch mit den wesentlichen Verantwortungsträgern in unserer Stadt, zu führen.“

Jakob Traby
Jakob Traby
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen