08.11.2019 17:11 |

Eltern fanden ihn

26-jähriger St. Veiter ist der 13. Drogentote

Jener Mann, der in den vergangenen Tagen von seinen Eltern leblos in seiner Wohnung im Bezirk St. Veit aufgefunden wurde starb an Drogen. Das hat das vorläufige Obduktionsergebnis bestätigt.

Das Ehepaar hatte nach seinem Sohn gesucht, weil sich dieser mehrere Tage lang nicht gemeldet hatte. Um nach dem Rechten zu sehen fuhren die Eltern zu seiner Wohnung. Weil sie keinen Schlüssel hatten, musste die Feuerwehr die Türe öffnen.

In der Wohnung traf die Leute dann der Schock: Ihr Sohn lag tot in einem Zimmer. „Eine Obduktion hat ergeben, dass er an den Folgen von Drogenkonsum gestorben sein dürfte“, so Polizeisprecher Christian Leitgeb. Um herauszufinden, welche Drogen im Spiel waren, wird noch ein toxikologisches Gutachten erstellt. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol