Andy Marek verrät:

„Pacult stand in der Sekunde auf und ist gegangen“

Teil zwei des Interviews mit Andy Marek über die alten (Rapid-)Zeit. Hier erklärt die „Stimme Rapids“, warum er Pepi Hickersberger als Ersatzvater genommen hätte, warum Uli Hoeneß unkompliziert er, wieso er mit Gigi Buffon ein „Date“ in der Kabine hatte, warum Peter Pacult einfach eine Pressekonferenz verließ und was er mit Steffen Hofmanns Hochzeit am Hut hat (alles im Video oben). Hier geht‘s zum ersten Teil des Interviews.

Insgesamt fast 45 Minuten nahm sich Andy Marek Zeit, um mit krone.tv in der „Players Lounge“ im Allianz Stadion über die (nicht immer ganz so) guten Zeiten zu plaudern.

Schon der erste Teil war sehr launig. Einer der Hauptdarsteller: der grün-weiße Kult-Legionär Trifon Ivanov. Marek erklärte im ersten Teil, wieso Trifon auf einer Autofahrt-Strecke von 120 Kilometern flockige fünf Strafzettel ausfasste. Auch Didi Kühbauer spielt eine Rolle. Marek erklärt, wie der heutige Cheftrainer die Unterhose des einstigen Innenministers Karl Schögl zum „Brennen“ brachte.

Michael Fally
Michael Fally
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen