05.11.2019 15:00 |

Förderungen

Freie Partei Salzburg zahlt 210.000 Euro zurück

Die Freie Partei Salzburg (FPS), die es mittlerweile nicht mehr gibt, bezahlt nicht aufgebrauchte Klubförderung freiwillig an das Land zurück. Ein Gesetz dafür gibt es nicht. „Das war für mich immer klar“, sagt Parteigründer Karl Schnell. Es geht um rund 210.000 Euro.

Seit der letzten Wahl ist die Partei von Langzeit-Politiker und Mediziner Karl Schnell nicht mehr im Landtag vertreten. Die FPS existiert mittlerweile auch nicht mehr. Die Auflösung wurde noch im März nach Wien gemeldet. Ein „Kassasturz“ ergab nun einen Geldsegen für das Land: „Wir haben jetzt alle Prüfungen hinter uns“, so Parteigründer Schnell. 210.000 Euro an Klubförderung wurden nicht angetastet und fließen damit an das Land – auf freiwilliger Basis.

210.000 Euro gehen zurück ans Land
Schnell, jetzt Polit-Pensionist: „Ich glaube, dass es in Zeiten wie diesen ein wichtiges Signal ist. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen