25.10.2019 14:47 |

Agenten, Finanzchef

Behörden alarmiert: Wien als Terroristen-Hochburg

Die „Krone“-Schlagzeile über einen in Österreich unbehelligt lebenden, verurteilten Terror-Finanzchef war noch druckfrisch, da schockierte schon die nächste Meldung: Laut albanischer Polizei soll sich ein hochrangiges Mitglied einer iranischen Zelle in Wien verstecken. Angeblich sogar mit rot-weiß-rotem Pass.

Die Aufregung bei „Krone“-Lesern über den hier „gestrandeten“ Finanzchef der „Revolutionären Volksbefreiungspartei-Front“ ist groß. Wie berichtet, kann der Türke trotz abgesessener Haftstrafe und aberkannten Asyls nicht in seine Heimat abgeschoben werden. Er wäre – so die EU-Behörden – in seiner Heimat ja politisch verfolgt. Und so lebt der Mann unbehelligt im Herzen Wiens!

Zitat Icon

Es darf doch nicht sein, dass diese Person nicht abgeschoben werden kann, nur weil die Gefängnisse in der Türkei nicht bequem genug sind.

Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp übt harte Kritik.

Auch Spion mit rot-weiß-rotem Pass?
Genauso wie angeblich auch Alireza N. – ein mutmaßlicher Spion der berüchtigten iranischen Revolutionsgarden Al-Quds, wie die albanischen Sicherheitsbehörden bekannt gaben. Armin A., wie er sich laut rot-weiß-rotem Pass nennt, soll unter anderem an einem im März 2018 gerade noch verhinderten Anschlag in Albanien beteiligt gewesen sein.

Eklat um iranischen Diplomaten
Und erst im Vorjahr sorgte ein iranischer Ex-Botschaftsmitarbeiter in Wien für Schlagzeilen: Er soll ebenfalls ein Bombenattentat mitorganisiert haben.

Klaus Loibnegger und Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.