22.10.2019 08:50 |

„Zerstören dein Leben“

Meghan: Freunde warnten sie vor Hochzeit mit Harry

Zum ersten Mal seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry hat Herzogin Meghan offen über ihr Leben als Royal gesprochen. Das letzte Jahr sei „hart“ gewesen, zeigte sich die 38-Jährige in der ITV-Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“ bedrückt. Sie habe allerdings auch „keine Ahnung“ gehabt, was sie erwartet. Denn die guten Ratschläge ihrer Freunde, wonach sie den britischen Prinzen nicht heiraten sollte, habe sie ignoriert.

Es schien wie ein Märchen, als im Mai 2018 die US-Schauspielerin Meghan Markle dem britischen Prinzen in einer traumhaften Zeremonie in Schloss Windsor das Jawort gab. Das die Realität aber oft anders aussieht, darüber sprach Meghan jetzt zum ersten Mal offen. Vielleicht hätte sie sich die guten Ratschläge ihrer Freunde zu Herzen nehmen sollen, gab die Herzogin von Sussex nun sogar zu.

Zitat Icon

"Sie sagten: ,Du solltest es nicht tun, weil die britischen Boulevardzeitungen dein Leben zerstören werden.'"

Herzogin Meghan

„Als ich meinen jetzigen Ehemann zum ersten Mal traf, waren meine Freunde wirklich glücklich, weil ich so glücklich war. Aber meine britischen Freunde sagten zu mir: ,Ich bin sicher, es ist großartig. Aber du solltest es nicht tun, weil die britischen Boulevardzeitungen dein Leben zerstören werden‘“, verriet die 38-Jährige dem britischen Journalisten Tom Bradby, der das Herzogpaar während ihrer Reise durch Afrika mit der Kamera begleiten durfte.

Sie habe auf diese Aussage damals sehr „naiv“ reagiert, gestand sich die Ex-Schauspielerin nun ein. Sie habe ihre Freunde nur gefragt: „Wovon redet ihr? Das ergibt keinen Sinn. Ich bin nicht in den Boulevardzeitungen.“ Sie habe es einfach nicht verstanden, so Meghan.

Zitat Icon

"Es reicht nicht, nur etwas zu überleben, oder?"

Herzogin Meghan

Während Meghan über den Druck, der von der Presse auf sie ausgeübt wird, sprach, zeigte sie sich sehr emotional, war sogar den Tränen nahe. Sie habe zwar nie gedacht, dass das Spiel mit der britischen Boulevardpresse einfach werden würde, „aber ich dachte, dass es fair wird“, so die Herzogin von Sussex. Auf die Frage, ob sie mit dem Druck umgehen könne, meinte sie schließlich: „Ich habe schon lange zu H gesagt - so nenne ich ihn -, es reicht nicht, nur etwas zu überleben, oder? Das ist nicht der Sinn des Lebens. Du musst strahlen. Du musst glücklich sein.“

Harry war im September mit Meghan und ihrem ersten Kind Archie in Südafrika zu Besuch. Allein reiste er nach Angola, Botswana und Malawi weiter. Er selbst war im südlichen Afrika in diversen Umwelt- und Tierschutzprojekten aktiv und nennt die Region seine zweite Heimat. Der Dokumentarfilm des Senders ITV, „Harry & Meghan: An African Journey“ (Harry & Meghan: Eine afrikanische Reise), wurde am Sonntagabend ausgestrahlt.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen