Wilde Messer-Attacke

Geständnis! Raubüberfall auf Özil endlich geklärt

Ein Verdächtiger hat den fehlgeschlagenen Raubüberfall auf die Fußballstars Mesut Özil und Sead Kolasinac in London gestanden. Der 30-Jährige sagte am Donnerstag vor dem Gericht von Snaresbrook im Nordosten der britischen Hauptstadt aus, er habe die Uhren der beiden Arsenal-Profis stehlen wollen. Das Urteil soll am 1. November fallen. Ein zweiter Verdächtiger muss am Freitag vor Gericht.

Der Deutsche Özil und sein bosnischer Clubkollege Kolasinac waren im Juli im Norden Londons von zwei Motorradfahrern attackiert worden, als sie mit dem Auto unterwegs waren. Aufnahmen aus einem Überwachungsvideo zeigten, wie Kolasinac sich den mit Messern bewaffneten Angreifern entgegenstellt. Beide Spieler blieben unverletzt, wurden aus Sicherheitsgründen aber vorübergehend aus dem Kader von Arsenal gestrichen.

Die Entscheidung sei eine Reaktion auf „weitere Sicherheitsvorfälle, die von der Polizei untersucht werden“, erklärte der Londoner Premier-League-Klub damals. Inzwischen spielen beide Fußballer wieder. Özil saß während des Überfalls in einem Mercedes-Geländewagen, Kolasinac hingegen stellte sich den mit Messern bewaffneten Angreifern entgegen. Die beiden Fußballer konnten schließlich unverletzt entkommen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)