20.09.2019 23:12 |

Rapider Rückgang

Würstelstände: Wiener Institution droht das Ende

A „Eitrige“, a „Krokodü“ und a „Sechzehner-Blech“: Die Wiener Würstelstände und ihre Gäste mit dem einzigartigen Kulinarik-Vokabular sind eine Institution. Und doch ist sie vom Aussterben bedroht. Mittlerweile gibt es weniger als 200 Standeln in der Stadt. Innerhalb von zehn Jahren sperrten drei Viertel der Betreiber zu.

Freilich: Nobel-Frankfurter-Hütten in Bestlagen wie vor der Albertina sind noch immer ein Renner. Doch die Zahlen der Wirtschaftskammer zeigen: Gab es 2008 noch mehr als 860 original Wiener Würstelstände, sind es jetzt kaum 190. Und die Talfahrt geht weiter.

Auflagen geändert
Einerseits graben Nudelbuden, Kebab & Co. den Bratwurst-Bruzzlern das Geschäft ab. Andererseits sind laut Gastro-Obmann Peter Dobcak geänderte Auflagen mitverantwortlich. Die Stadt hat die Bewilligungen auf zehn Jahre befristet. Angesichts hoher Ablösen fänden sich kaum Nachfolger fürs Geschäft. Zudem würden Hütten, die vermeintlich das Stadtbild stören, sofort entfernt.

„Stände sind Kulturgut“
Dobcak und Dietmar Schwingenschrot (blaue Wirtschaft) fordern: „Die Stände sind Kulturgut, die Behörden müssen sie schützen.“ Die MA 36 will vom großen Käsekrainer-Sterben nichts wissen: „Es gab eine leichte Bereinigung“, meint Amtsleiter Dietmar Klose. Aber fast alle neuen Betriebsansuchen seien bewilligt worden. Die MA 36 zählt etwa 300 Essensstände in Wien.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter