20.09.2019 05:55 |

„Neuer Sexismus“

Düsseldorf will Klums „GNTM“ Stadtverbot geben

Heidi Klums Show „Germany‘s Next Topmodel“ sorgt wieder einmal für Kontroversen. Stadträte der deutschen Stadt Düsseldorf wollen der Blondine untersagen, das „GNTM“-Finale 2020 im ISS Dome auszutragen.

Der Gleichstellungsausschuss ist alles andere als begeistert von Klum und ihren Mädchen, wie der Star seine Nachwuchsschönheiten gerne nennt.

„Neuer, freiwilliger Sexismus“
Es wird kritisiert, die Show sei eine „Darstellung eines neuen Sexismus, dem sich die Frauen angeblich freiwillig unterwerfen“. Frauen würden in der Show als „Ware“ behandelt. Teilnehmerinnen würden „dauerhaft öffentlich gedemütigt werden.“

Die Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart kritisierte, dass sich „empirisch nachweisen“ lasse, dass solche Castingshows „die Zahl der Essstörungen“ ansteigen lassen, auch wenn das Konzept nicht „gegen geltendes Recht“ verstoße.

Bisher zweimal in Düsseldorf
Andere halten dagegen, dass eine solches Verbot nach „Gedankenpolizei“ rieche und an den Kontrollstaat bei George Orwell erinnere. Das „Germany‘s next Topmodel“-Finale fand bisher zweimal in Düsseldorf statt. 

Sorgen machen muss das Heidi Klum nicht. Sie hat gerade erst mit den Dreharbeiten für „GNTM 2020“ gestartet und bis zum Finale ist damit noch genügend Zeit, eine andere Location zu finden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter