Täter von Lkw erfasst?

Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion

Ein gewalttätiger Überfall hat am Montagabend eine beschauliche Gemeinde in der Buckligen Welt in Niederösterreich erschüttert. In Edlitz, rund 30 Kilometer südlich von Wiener Neustadt, wurde eine Pensionistin von mindestens einem Einbrecher überrascht. Sie starb bei dem Überfall. Wenig später wurde ein Mann in unmittelbarer Nähe von einem Lkw erfasst und verletzt - die Polizei vermutet, dass es sich dabei um den Täter handeln könnte.

Die rüstige Pensionistin wurde gegen 21 Uhr in der beschaulichen Marktgemeinde mit 900 Einwohnern Opfer des grausamen Verbrechens. Dem Vernehmen nach war die Frau alleinstehend. Ein Nachbar hatte ungewöhnlichen Lärm gehört - als er nachsah, ob es der 85-Jährigen gut geht, sah er den Täter durch ein offenes Fenster fliehen. Er heftete sich an die Fersen des Flüchtenden, verlor ihn aber bald aus den Augen. 

Pensionistin starb an stumpfer Gewalteinwirkung
Im Haus sah er seine Nachbarin bewusstlos auf dem Boden liegen und verständigte die Exekutive. Die Einsatzkräfte versuchen, die Frau zu reanimieren - jedoch ohne Erfolg. Ihre Verletzungen legen den Schluss nahe, dass der Täter mit stumpfer Gewalt auf die Pensionistin losgegangen war. Die Polizei leitete eine Sofortfahndung ein, inklusive des Einsatzkommandos Cobra, Hubschrauber und Hunden. 

Verdächtiger von Lkw in Warth erfasst
Im Zuge der Fahndung wurden auch die Zu- und Abfahrten zur unweit des Tatorts gelegenen A2 überprüft. Gegen 23.30 Uhr kam es laut Polizei im Gemeindegebiet von Warth zu einem Unfall. Ein Mann wurde dabei von einem Lkw verletzt. „Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstandes wird davon ausgegangen, dass ein Zusammenhang bezüglich der Home Invasion bestehen dürfte“, schrieb die Polizei in einer Aussendung.

Bereits zuvor war spekuliert worden, dass es sich bei dem Verunglückten um jenen Mann handeln könnte, der am Abend die Pensionistin in ihrem Haus getötet hatte, nachdem sie ihn bei einem Einbruch erwischt hatte. Laut Exekutive sollten die Tatortarbeit in dem Haus in Edlitz und andere Ermittlungen dazu nähere Aufschlüsse bringen.

Bande nach Home Invasion in Edlitz im Jahr 2016 gefasst
In Edlitz war es bereits im Februar 2016 eine Home Invasion verübt worden. Eine aus Rumänien stammende Bande hatte damals ein älteres Ehepaar in dessen Haus niedergeschlagen und ausgeraubt. Einige Monate später wurden in Wiener Neustadt vier von fünf Angeklagten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
12° / 17°
stark bewölkt
12° / 18°
stark bewölkt
10° / 20°
Nebel
11° / 22°
wolkig
12° / 16°
Nebel

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter