12.09.2019 12:10 |

Kein Fanmarsch geplant

Polizei erwartet ruhiges Fußballspiel gegen Genk

Nächste Woche steht die Champions League-Premiere der „Bullen“ an. Die Polizei steckt mitten in den Vorbereitungen für das Spiel. 60 bis 80 „Problemfans“ werden erwartet. Die Polizei sieht darin keinen Grund zur Panik. Shuttles sollen die Gäste zum Spiel bringen. Ein Fanmarsch ist laut Einsatzkräften nicht geplant.

Zwischen 60 bis 80 „Problemfans“ erwartet die Polizei für das erste Champions League-Spiel der „Bullen“ am kommenden Dienstag gegen Genk. Das soll jedoch kein Grund zur Sorge für die Salzburger sein. „Mit einem Fanmarsch rechnen wir nicht“, sagt Manfred Karl vom Szenekundigen Dienst der Salzburger Polizei. Seit einigen Tagen bereiten sich seine Kollegen und er auf die Premiere in Kleßheim vor. Am Mittwoch stand die letzte Einsatzbesprechung an. Nun ist klar, wie die Auswärts-Fans zum Spiel anreisen. „Sie werden vom Rudolfskai mit Shuttles zum Stadion gebracht“, sagt der erfahrene Polizist.

Für die heimischen Beamten bedeutet dies einen kleineren Einsatz als erwartet. „Wir haben ursprünglich mit bis zu 200 Risikofans, die zu Fuß zum Stadion ziehen wollen, gerechnet“, erklärt Karl. Ein Spektakel wie vor einem Jahr, als rund 1000 serbische Fans beim Spiel gegen Roter Stern Belgrad durch die Stadt zogen, werde also aus bleiben.

Spiel werde friedlich über die Bühne gehen
Damit rechnet man auch auf Veranstalterseite. „Wir gehen davon aus, dass das Spiel klaglos über die Bühne gehen wird“, betont Stephan Reiter von FC Red Bull.  Der letzte Schritt in den Sicherheitsvorbereitungen auf den ersten Fußballabend in der Königsklasse steht am kommenden Montag an. Da sollen auch Einsatzkräfte der belgischen Polizei in Salzburg eintreffen.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

„Glaubt Sch*** nicht!“
Beatrice Egli wehrt sich gegen Abnehm-Betrug
Adabei
Higuain platzt Kragen
Tritt gegen Betreuer & Bande: Juve-Star rastet aus
Video Fußball
Tipp für den Gegner
Kurios! Rosenborg einmal dank LASK-„Vize“ Meister
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter