11.09.2019 15:35 |

Drama mit Josef Hader

Zwischen Schlachthof und Gay-Porn: „Nevrland“

Tagsüber säubert Jakob (Simon Frühwirth) Schweinehälften im Schlachthof, nachts surft er durch Gay-Porn-Websites. Sterile Bildschirmerotik, die seine Lust aufstachelt, nicht aber seine Sehnsucht nach Nähe zu stillen vermag. Mit einem amerikanischen Schönling und Videoartisten (Paul Forman) tritt Jakob schließlich via Sex-Cam-Chat in Kontakt.

Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen? Regisseur Gregor Schmidinger entführt uns - und seinen Protagonisten - in die Clubszene illegaler Techno- und Dark-Room-Partys und zeigt einen nach Liebe und Abwechslung Suchenden im gleißenden Stroboskop-Blitzlicht.

Die raffinierte Montage, ein starker Hauptdarsteller, Josef Hader als heillos überforderter Vater und die Tristesse der Bundeshauptstadt fügen sich zu einem fesselnden modernen Psycho-Drama.

Kinostart von „Nevrland“: 13. September.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.