09.09.2019 06:00 |

3 Mio. Euro jährlich

Kosten für Wiener Armengräber sind NEOS „zu hoch“

„Umsonst ist nur der Tod, und der kostet das Leben“, sagt der Volksmund. Das stimmt nicht ganz, denn die Stadt bezahlt pro Jahr drei Millionen Euro für Armenbegräbnisse an die Bestattung Wien. Kritik übt Gemeinderat Markus Ornig (NEOS): „Die Kosten sind zu hoch, private Firmen würden das viel billiger machen.“

Pro Jahr fallen in Wien 800 bis 900 Sozialbegräbnisse für alleinstehende und mittellose Menschen an. Eine Erdbestattung ist zwingend vorgeschrieben. Vor fünf Jahren gab es eine Ausschreibung. Als Sieger ging die städtische Bestattung Wien hervor. Ein unbefristeter Vertrag wurde abgeschlossen. „Es gab Ungereimtheiten und danach einen Vertrag für die Ewigkeit“, kritisiert Ornig.

Weniger Kosten durch Feuerbestattung
Die NEOS sehen darin ein Körberlgeld für die Bestattung Wien, das den Steuerzahler teuer komme. Private Firmen wären wesentlich billiger. „Wir können den gesamten Auftrag um 1,5 Millionen Euro anbieten“, erklärt Peter Schauer, der als Sprecher einer Gruppe von Bestattern fungiert. So würden die Kosten durch eine Feuerbestattung deutlich sinken.

MA 15:Ausschreibung erfolgte nach dem Vergabegesetz“
Die zuständige MA 15 (Gesundheitsdienst) weist die Kritik zurück: „Die Ausschreibung erfolgte nach dem Vergabegesetz“, so Sprecher Michael Ambros. Der Stadtrechnungshof habe alles geprüft. Eine Erdbestattung der Verstorbenen erfolge deshalb, weil in manchen Kulturkreisen eine Feuerbestattung verpönt sei.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol