Pause für CL-Playoff?

Der LASK will nun den Schlager bei Rapid verlegen!

Der LASK hat im Kampf um den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Champions-League am Dienstagabend einen Rückschlag erlitten. Der Bundesliga-Vizemeister verlor das Play-off-Hinspiel im mit 14.000 Zuschauern ausverkauften Linzer Stadion beim belgischen Vizechampion Club Brügge unglücklich mit 0:1 (0:1). Nun will der LASK das Spiel bei Rapid verlegen!

Nach dem Spiel ist im Fußball bekanntlich immer auch vor dem Spiel …

  • Weshalb in Holland heuer rund um die Champions-League-Halbfinalpartien von Ajax Amsterdam gegen Tottenham im Liga-Finish eine gesamte Runde verschoben wurde.
  • Im Vorjahr in Serbien vorm Play-off-Hinspiel von Roter Stern gegen Salzburg das Liga-Spiel der Belgrader gegen FK Napredak, um dem Klub eine Pause zu bieten!
  • Und Montag hatte Belgiens Jupiler League die fürs kommende Wochenende angesetzten Spiele aller im Europacup vertretenen Vereine auf unbestimmte Zeit verlegt, um denen eine optimale Vorbereitung auf die Rückspiele auf internationaler Bühne nächste Woche zu ermöglichen. Damit auch LASK-Gegner FC Brügge.

Weil man einfach alles daran setzen wolle, zwei Klubs in die Champions League zu bringen, erklärte Jupiler-League-Geschäftsführer Pierre Francois gestern Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. Um diesen in Richtung des für Samstag terminisierten rot-weiß-roten Meisterschaftsschlagers Rapid - LASK in puncto österreichischer Fußball-Solidarität zu fragen: „Verschiebt ihr denn das Spiel nicht?“

Was LASK-Boss Siegmund Gruber heute beantragen wird. Nicht nur, weil ihm das spielfreie Wochenende für Brügge so gefällt wie einem Steakliebhaber ein veganes Restaurant. Sondern auch, weil er es „großartig“ und „beispielhaft“ nennt, wie Belgiens Liga ihren Europacup-Hoffnungen zu helfen versucht. Was in Zukunft auch in Österreich möglich sein soll.

Stimmt Rapid zu?
Derzeit laut Ebenbauer aber nur passieren könnte, würden Gegner und TV-Partner einer Verlegung zustimmen! Was im Falle von Rapid - man denke an die Kontroversen mit dem LASK im letzten Jahr - eher ausgeschlossen scheint. Oder doch nicht? Schließlich würde der heimische Fußball davon profitieren, würden die Linzer noch den Sprung in die „Königsliga“ schaffen.

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.