Trotz Initiativen

So häuft sich der Müll nach dem Frequency-Festival

Die letzten Melodien sind verklungen, die Nachtlager geräumt. Was zurückbleibt, sind viele Erinnerungen an ein turbulentes Musik-Spektakel - allerdings auch Müll, und zwar so weit das Auge reicht. Das Areal des Frequency-Festivals in St. Pölten glich am Tag danach einem wahren Schlachtfeld - trotz aller Bemühungen der Veranstalter im Vorfeld.

„Grüner“ wollte man sein, „unheimlich viel Energie“ sei in die Aktion hineingeflossen - es waren hehre Ziele, die sich Organisatoren des heurigen Frequency-Festivals in der niederösterreichischen Landeshauptstadt gesteckt hatten. So ließ man im Vorfeld mit einer neuen Idee aufhorchen, um Müllsünder zum Umdenken zu motivieren und für ein sauberes Festival-Areal zu sorgen.

Ein Baum in Übersee
Pro Besucher, der beim Verlassen des Festivals die Mitnahme seines Zeltes vorweisen konnte, sollte ein Baum in Übersee gepflanzt werden. Gemeinsam mit einer Schweizer Firma hatte man die Wiederaufforstungsaktion ins Leben gerufen - neben weiteren Maßnahmen, die bereits seit Jahren durchgeführt werden, um das Festival sauberer zu gestalten.

Ob nun tatsächlich ein kleines Wäldchen über dem großen Teich zu gedeihen beginnt? Wirft man am Tag nach dem Frequency-Festival einen Blick auf das Gelände, könnten erste Zweifel aufkommen. Wie auf Bildern in den sozialen Netzwerken zu sehen ist, hat leider auch im heurigen Jahr ein Teil der Tausenden Besucher auf seine gute Kinderstube vergessen.

Flaschen, Dosen und vieles mehr
Kaputte Zelte, Plastikflaschen, Dosen, die traurigen Überreste einer senfgelben Couch, ein einsamer Flip-Flop und allerlei andere Hinterlassenschaften säumen die Wege - und bedeuten jede Menge Arbeit, viel Bücken und Schleppen.

Dass es auch anders gehen und ein Umdenken tatsächlich auch stattfinden kann, zeigen Fotos des Summer Breeze Festivals im deutschen Dinkelsbühl. Nur wenige Stunden nach Ende des Metal-Spektakels erstrahlte das Areal in neuem bzw. altem Glanz. Nahezu nichts erinnerte mehr an die zahlreichen Musikfans, die sich dort noch vor Kurzem tummelten.

Zelte zerschnitten und in Brand gesteckt
Neben Müllbergen sorgte allerdings auch so mancher Zwischenfall für Aufsehen beim Frequency-Festival. Die Nacht auf Sonntag lief für die Einsatzkräfte turbulenter als noch davor. Mehrere Zelte wurden zerschnitten oder in Brand gesteckt, zwei mutmaßliche Diebe von der Polizei in flagranti ertappt. Dennoch konnten die Einsatzkräfte nach dem Wochenende eine recht positive Bilanz ziehen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
8° / 22°
heiter
9° / 22°
wolkig
9° / 21°
heiter
10° / 22°
heiter
6° / 19°
heiter
Newsletter