19.08.2019 10:59 |

Katastrophenschutz

Notfall-Funk ohne Strom und Internet

Die neue Anlage steht in der Wallnerkaserne in Saalfelden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der große „Blackout“, also ein flächendeckender und länger anhaltender Ausfall der Stromversorgung, war im Mai Thema einer bundesweiten Notfall-Übung. Damit im Falle des Falles eine Kommunikation auch ohne Strom und Internet möglich ist, hat nun die Austria Military Radio Section (AMRS) in der Wallnerkaserne eine Notfunkstelle in Betrieb genommen, die via Solarpanele und Batterien mit Strom versorgt wird.

Die AMRS ist ein privater Verein von Amateurfunkern, dem aber viele aktive und ehemalige Soldaten angehören. „Wir unterstützen das, weil damit eine Kommunikation im Katastrophenfall möglich ist“, sagt Oberst Markus Bender vom Militärkommando.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)