11.08.2019 12:27 |

Von Feuerwehr gerettet

Kalb in vier Meter tiefe Jauchegrube gestürzt

In einen vier Meter tiefen Schacht einer Jauchengrube ist ein Kalb am Sonntagmorgen auf einem Bauernhof im Kärntner Rosegg gestürzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Rosegg und Velden rückten zum Bergeeinsatz aus.

Durch das Brüllen des Kalbes bemerkte der Landwirt am Sonntag gegen 5.30 Uhr, dass etwas nicht stimmte. Als er Nachschau hielt, musste er feststellen, dass eines seiner Kälber in die vier Meter tiefe Jauchengrube des Anwesens gestürzt war. Sofort alarmierte er die Feuerwehr.

Den Feuerwehrleuten der FF Rosegg und Velden gelang es schließlich mittels schweren Atemschutz, das Tier zu erreichen und in weiterer Folge nahezu unverletzt zu bergen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.