06.08.2019 09:15 |

Aus für Kranzlfahren

Verkehrs-Entlastung für Altstadt noch im August

Vom Haus der Natur über Museumsplatz, Gstättengasse und -tor, Münzgasse und Anton-Neumayr-Platz wieder zurück zum Haus der Natur: Autofahrer, die derzeit von Mülln kommend Richtung Staatsbrücke unterwegs sind, müssen ein 600 Meter langes „Kranzl“ durch die Altstadt fahren. Das soll nun bald Geschichte sein.

„Ich gebe Gas, damit das ,Kranzlfahren’ bis Ende August aufhört“, sagt die für Verkehrsplanung zuständige Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler (ÖVP). 2013 beschloss die Stadtpolitik die „Verkehrsregelung Innenstadt“ und damit das Kranzlfahren. Erklärtes Ziel war es, den Verkehr durch die Altstadt ganzjährig zu reduzieren.

Unterkofler beauftragte nun neuerliche Verkehrszählungen, die ergaben, dass die Altstadt nicht entlastet, sondern durch die 600-Meter-Schleife belastet wurde. Die Auswertung verzögerte sich aufgrund Urlaubszeit etwas, wird aber nun an die Verkehrsbehörde weitergeleitet. Diese soll verordnen, dass auf dem Kai beim Haus der Natur wieder geradeaus gefahren werden kann. Die Verordnung wird provisorisch ein Jahr gelten. Unterkofler: „Parallel dazu lassen wir gemeinsam mit externen Verkehrsplanern eine definitive Lösung erarbeiten.“

Die Vorgaben: Kein „Kranzlfahren“ und damit weniger Autos in der Altstadt, und „gute Lösungen“ für Fußgänger und Radler. Derzeit deutet alles auf den Bau eines Kreisverkehres hin. Damit dürfte beim Rot-Kreuz-Parkplatz eine Handvoll Stellplätze wegfallen. Es sei aber nicht angedacht, den Parkplatz generell aufzulösen, so Unterkofler.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter