01.08.2019 22:20 |

Im Bischofsgarten

Audienz: Des Teufels Wort in Gottes Ohr

Im „Jedermann“ gewährt der strenge Glaube dem Teufel ins Reich Gottes keinen Einlass. Franz Lackner zeigt sich da schon lockerer und bat Gregor Bloéb gerne zur Audienz in seinen Bischofsgarten.

„Gott hat den Teufel miterschaffen. Insofern kommt er auch nicht ohne ihn aus“, so Bloéb frech. „Ich kann aber ohnehin ganz gut mit ihm“, warf der Erzbischof gleich ein. Klar, so steckt im Teufel doch auch der Gute Gesell. Dennoch erwies sich die Begegnung Donnerstag im Rahmen der Hochschulwochen nicht ganz einfach.

So galt es doch über die Komplexität der Welt und Sehnsucht nach Einfachheit zu diskutieren. Aber auch dafür wusste der Teufel eine Lösung: „Man muss klare Prioritäten setzen!“ Deshalb hatte der Mime beim Sommerfest auch seine Söhne Leopold und Anatol mit.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen