29.07.2019 10:41 |

In Privatwohnung

Tausende Teigtascherl illegal in Wien produziert

Geschmuggelte Zigaretten oder illegale Glücksspielautomaten - damit haben es Finanzpolizisten in der Regel bei ihren Einsätzen zu tun. Vergangene Woche stellten die Beamten aber etwas weit Schmackhafteres sicher: Tausende Teigtascherln, die von Chinesen in einer Wohnung im Wiener Bezirk Favoriten per Hand hergestellt worden waren.

Vergangenen Montag dursuchten die Beamten die private Wohnung in Favoriten und erwischten dabei vier Chinesen in flagranti bei der Produktion von Teigtascherln. Der Mieter der Wohnung sagte aus, die Köstlichkeiten für den Eigenbedarf zu produzieren. Dies schien allerdings wenig glaubwürdig, da ungewöhnlich große Mengen Mehl vor Ort waren.

Als die Finanzbeamten dann die Türen der riesigen Gefrier- und Kühlschränke öffneten, konnte von Eigenbedarf wirklich keine Rede mehr sein. So entdeckten sie gleich mehrere Tausend Teigtascherln darin.

Zwei Arbeiter in Kleiderschränken versteckt
Doch dem nicht genug: In Kleiderschränken versteckten sich zudem zwei weitere Chinesen, die sich nicht ausweisen konnten. Außerdem wurden in einem Karton 48 Stangen chinesische Zigaretten gefunden. Die Zollfahndung beschlagnahmte die Zigaretten, die Fremdenpolizei nahm alle sechs Arbeiter fest. Die Finanzpolizei sucht nun den Auftraggeber der illegalen Teigtascherl-Fabrik …

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

„Kein Millimeter ...“
Grönemeyer: Applaus von Österreichs Außenminister
Österreich
CR7 im Gefühls-Chaos
Ronaldo bricht während TV-Interview in Tränen aus
Fußball International
„Für junge Familien“
ÖVP will Steuern für Eigenheim-Kauf reduzieren
Österreich
Paragleiter im Weg
Ausweichmanöver löste Flugzeugabsturz aus!
Oberösterreich
Razzien in Italien
Schlag gegen Ultra-Chefs im Umfeld von Juventus
Fußball International
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter