25.07.2019 16:00 |

Auf Bischofsmütze

Bergrettung warnt vor drohendem Felssturz

Auf dem bei Bergsteigern beliebten Normalweg auf die Bischofsmütze droht in der Mützenschlucht ein Felssturz.

Am Normalweg auf die Große Bischofsmütze liegt derzeit in der Mützenschlucht ein etwa Dreiviertel Kubikmeter großer Felsblock. Bis jetzt wurde dieser Felsblock vom Altschnee zurückgehalten.

„Der Stein ist schon so weit ausgeapert, dass er jederzeit hinunterstürzen und eine Steinlawine auslösen könnte. Direkt darunter  liegt ein mehrere Kubikmeter großer Klemmblock. Sollte der Stein diesen Klemmblock treffen so könnte sich dieser lösen und es zu einem Bergsturz kommen“, befürchtet der Ortsstellenleiter von Filzmoos Coen Weejes.

„Es sind schon mehrere größere Felsblöcke in die Schlucht hinabgestürzt“, warnt Heinz Sudra, Bergführer und Wirt der Hofpürglhütte und rät dringend von einer Besteigung der Bischofsmütze ab. Auf Schildern wird darauf hingewiesen, dass der Normalweg auf die Bischofsmütze bis auf Weiteres gesperrt ist.

Der Normalweg auf die Bischofsmütze verläuft durch die sogenannte Mützenschlucht und ist mit Bohrhaken abgesichert. Zu den objektiven Gefahren gehört der mögliche Steinschlag an dem Bergsturz gefährdeten Gebirgsstock.  Dazu kommt, dass die Bergsteiger zum Abstieg denselben Weg nehmen müssen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol