25.07.2019 11:38 |

In Luft katapultiert

Bison attackiert Mädchen (9) - und Eltern flüchten

Das hätte schlimm enden können: Warum man Wildtieren besser nicht zu nahe kommt, hat ein Mädchen in den USA am eigenen Leib zu spüren bekommen. Die Neunjährige wurde bei einem Ausflug mit ihren Eltern in den Yellowstone-Nationalpark von einem Bison angegriffen. Wie in einem Video einer Augenzeugin zu sehen ist, wurde das Kind von dem Tier bei der Attacke hoch in die Luft geschleudert, kam aber wie durch ein Wunder mit leichten Verletzungen davon.

Der Vorfall, der sich am 22. Juli im ältesten Nationalpark der Welt ereignete, wurde von einer Parkbesucherin auf Video festgehalten und zeigt den Bison, der gerade auf einem Hügel grast, bevor das Tier zwei Erwachsene und das Kind auf dem Pfad vor sich ins Visier nimmt.

Plötzlich stampft der Bison mit den Hufen auf, wirbelt dabei Staub auf und galoppiert auf die Parkbesucher zu. In den Aufnahmen ist zu sehen, wie die beiden Erwachsenen - laut der Augenzeugin, die das Video aufgenommen hat, handelt es sich um die Eltern des Kindes - schreiend die Füße in die Hand nehmen und sich aus dem Staub machen.

Neunjährige macht unfreiwilligen Salto in der Luft
Die Neunjährige lassen die beiden hinter sich zurück, das Kind hat keine Chance, dem angreifenden Tier zu entkommen und wird hoch in die Luft geschleudert. In dem Video ist zu sehen, wie das Mädchen unfreiwillig einen kompletten Salto in der Luft macht, bevor es zu Boden stürzt.

Mitarbeiter der Yellowstone-Parkverwaltung bestätigten den Vorfall. „Zeugen zufolge befand sich eine Gruppe von ungefähr 50 Personen mindestens 20 Minuten lang in einem Umkreis von eineinhalb bis drei Metern um den Bison, bevor dieser schließlich die Gruppe angriff“, hieß es in einer Erklärung. Der Parkverwaltung zufolge stamme das Mädchen aus Odessa in Florida. Das Kind wurde nach dem Angriff in eine Klinik im Park gebracht, aus der sie später wieder entlassen wurde. Berichten zufolge kam die Neunjährige mit leichten Verletzungen davon. 

Bison offenbar gestreichelt, bevor er angegriffen hat
Die Frau, die das Video aufgenommen hat, postete den Angriff auf Twitter mit den Worten: „Das passiert, wenn man sich mit wilden Tieren vergnügt und den ,Freiraum‘ des Tieres nicht beachtet.“ Demnach habe die Familie den Bison gestreichelt, bevor er angegriffen hat. „Und wie Sie sehen, haben sich die Eltern statt der Tochter selbst gerettet. Ich bin angewidert.“ Sie fügte allerdings hinzu: „Ich möchte aber auch anmerken, dass die Familie nach dem Angriff des Bisons dem Kind zu Hilfe geeilt ist.“

Die Richtlinien des Yellowstone-Nationalparks warnen die Besucher, umgerechnet mindestens 23 Meter von Bisons Abstand zu halten: „Wenn sich ein Tier in der Nähe eines Pfades, einer Promenade, eines Parkplatzes oder in einem erschlossenen Gebiet befindet, geben Sie ihm Platz. Halten Sie einen Abstand von 23 Metern zu allen großen Tieren - Bisons, Elche, Dickhornschafe, Hirsche, Elche und Kojoten - und einen Abstand von mindestens 91 Metern zu Bären und Wölfen ein. Wenn nötig, drehen Sie sich um und gehen Sie in die andere Richtung, um eine Begegnung mit einem Wildtier in unmittelbarer Nähe zu vermeiden.“

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol