23.07.2019 05:55 |

„Niemals beschweren“

Meghan: Jetzt soll Queen Mum an allem Schuld sein

„Never complain, never explain“, „niemals beschweren, niemals erklären.“ Dieses Mantra trichterte Queen Mum zu Lebzeiten der Königsfamilie ein und diese lebt noch immer danach. Herzogin Meghan leidet nun darunter.

Als Filmstar hat sich Meghan Markle auf ihrer Instagram-Seite persönlich zu allerlei Themen gemeldet oder konnte durch einen Pressesprecher Dinge klarstellen lassen.

Negativ-Meldungen reißen nicht ab
Nun muss sie schweigen. Und dass, obwohl sie seit Wochen immer wieder öffentlich fertiggemacht wird. Zu dick, zu patschert mit dem Baby, kein Stil. Die Negativ-Meldungen über die 37-Jährige reißen einfach nicht ab.

Warum sich die Ehefrau von Prinz Harry nicht dagegen wehrt, erklärte nun eine Royal-Expertin gegenüber „Nine News Australia“.

„Niemals beschweren, niemals erklären“
Als Mitglied der royalen Familie dürfe sich Herzogin Meghan nicht zu Gerüchten äußern, ist sich Victoria Arbiter sicher.

Die Tradition gehe auf Queen Mum zurück. Die Königinnenmutter forderte mit ihrem Mantra „Never complain, never explain“ zeitlebens zu absoluter Zurückhaltung gegenüber der Öffentlichkeit auf. Für Meghan bedeute das nun, Augen zu und durch, egal, was über sie verbreitet wird.

Geburtstag in Schottland
Herzogin Meghan teilt übrigens den Geburtstag mit Queen Mum. Diese wurde am 4. August 1900 geboren und starb mit 101 Jahren. Herzogin Meghan wird ihren 38. Geburtstag am 4. August auf dem schottischen Landsitz Balmoral feiern Königin Elizabeth hat ihren Enkel Prinz Harry gemeinsam mit seiner Frau und Baby Archie Harrison eingeladen. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter