22.07.2019 06:34 |

35 Meter abgestürzt

Fischer hört Hilferufe und rettet Wanderer (79)

Ein einheimischer Fischer wurde am Sonntag im Salzburger Adnet zum Lebensretter: Er hörte von der anderen Uferseite des Wiestalstausees die Hilferufe eines deutschen Touristen (79), der zuvor beim Wandern abgestürzt war.

Der Urlauber war laut Polizei auf dem feuchten Boden der Straßenböschung an der Wiestal-Landesstraße ausgerutscht und 35 Meter weit abgestürzt. Beim Sturz erlitt er Verletzungen und schrie um Hilfe. Dies hörte der Fischer, der daraufhin mit seinem Schlauchboot zum Verletzten fuhr. Er holte ihn aus dem Wasser, alarmierte die Rettung und kümmerte sich um den Touristen.

Mit dem Hubschrauber wurde der 79-Jährige ins Landesspital geflogen. Aufgrund der Bergung war die Wiestalstraße eine halbe Stunde für den Verkehr gesperrt. Im Einsatz standen das Rote Kreuz Hallein, die Feuerwehren Adnet und Hallein, die Wasserrettung und Halleiner Polizisten.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol