Von Polizei befreit:

Räuber fesselte in Linz Supermarktangestellte

Ein gefesselte Supermarktangestellte fanden Polizisten in Linz nach einem Notruf im Büro des Ladens vor. Ein Räuber hatte sich am Samstagabend einsperren lassen und bedrohte das Opfer mit einem Schraubenzieher, schließlich fesselte er die 37-Jährige, ehe er entkommen konnte.

Am Samstag gegen 19:45 Uhr ging bei der Stadtleitstelle ein Notruf ein, dass eine Angestellte in einem Lebensmittelgeschäft am Hessenplatz überfallen wurde. Sofort fuhren mehrere Streifen zum Tatort und umstellten das Gebäude. Bei der Durchsuchung des Objektes konnte eine 37-jährige Angestellte aus Linz gefesselt im Büro aufgefunden werden.

Maskierter Täter
Ein bislang unbekannter Täter, maskiert und mit einem Schraubenzieher „bewaffnet“, dürfte sich versteckt haben und nach Geschäftsschluss in den Räumlichkeiten geblieben sein. Plötzlich überfiel er die 37-Jährige und fesselte sie mit einem Klebeband. Anschließend erbeutete er Bargeld in bislang unbekannter Höhe und flüchtete in unbekannte Richtung.

Räuber entkommen
Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die 37-Jährige erlitt einen Schock und leichte Verletzungen an den Hand- und Fußgelenken. Sie wurde in den Med Campuss III gebracht und dort ambulant behandelt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter