14.06.2019 06:00 |

Botschafter im Talk

EU-Beitritt der Türkei „strategisch wichtig“

Seit vier Monaten ist Ümit Yardim als Botschafter der Türkei in Österreich im Dienst. Er hofft, dass sich die bilateralen Beziehungen verbessern. Für den Spitzendiplomaten haben die umstrittenen Beitrittsverhandlungen seines Landes zur EU einen hohen Stellenwert.

„Krone“: Herr Botschafter, müssen Urlauber Angst haben, in der Türkei verhaftet zu werden?
Ümit Yardim: Ich glaube nicht, dass es Probleme gibt, wenn jemand in touristischer Absicht einreist. Mehr als 300.000 Österreicher kommen jährlich in die Türkei. Herzlich willkommen!

Wie sieht es mit der Pressefreiheit aus?
Diese wird in der Türkei und von außerhalb unterschiedlich wahrgenommen. Sie können sich selbst überzeugen, dass in türkischen Medien harte Kritik an der Regierung geäußert wird. Sie gehen danach ruhig nach Hause. Manche betreiben aber unter dem Deckmantel ihres Presseausweises Terrorpropaganda.

Wie sind die wirtschaftlichen Beziehungen?
Österreich ist mit 1000 Unternehmen und einem Volumen von zehn Milliarden Euro der viertgrößte Auslandsinvestor. Das könnte noch mehr sein.

Wie hoch stehen die Chancen für einen EU-Beitritt?
Auch wenn die Türkei in Afrika und Eurasien wichtige Interessen verfolgt, bleibt es von strategischer Wichtigkeit, dass sie ein Vollmitglied der EU wird. Für die Beitrittsverhandlungen existiert eine juristische Basis.

Wünsche für die Zukunft?
Österreich und die Türkei verbindet eine lange Geschichte. Das gemeinsame Kulturjahr 2020/21 wird die Beziehungen sicher verbessern.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die LASK-VAR-Causa, Rot-Weiß-Rot-Karte für FAK-Boy
Video Show Sport-Studio

Newsletter