10.06.2019 08:00 |

Ernst Meixner

Voitsberger Bürgermeister geht nach 22 Amtsjahren

Als er 1997 Bürgermeister von Voitsberg wurde, war Viktor Klima Bundeskanzler, Herbert Prohaska Fußball-Teamchef und Hermann Maier am Beginn seiner Ski-Karriere: Ende Juni verabschiedet sich Ernst Meixner (SPÖ) nach 22 Jahren im Amt in die Pension. Die „Steirerkrone“ bat ihn zum großen Interview.

Herr Meixner, Sie ziehen sich in politisch bewegten Zeiten zurück. Ist es der richtige Zeitpunkt?
Ja, ich bin froh, dass ich mich keiner Wahl mehr stellen muss. Heute ist in der Politik vieles unter der Gürtellinie, die Gesellschaft ist insgesamt, sagen wir einmal, direkter geworden. In den sozialen Medien wird sofort geschimpft, und über manche Mails, die ich vor allem in der Nacht erhalte, wundere ich mich. Außerdem bin ich nun 65 Jahre, ein gutes Alter, um aufzuhören.

Sie sind seit 22 Jahren Bürgermeister von Voitsberg. Hat sich die Bezirkshauptstadt in dieser Zeit sehr verändert?
Es war eine schöne Zeit, vieles hat funktioniert. Wir konnten alle Infrastruktur-Bereiche verbessern, auch die Schulden senken, die Fusion unserer Stadtwerke mit jenen in Judenburg war eine gute Entscheidung, wie die Zahlen belegen. Mit den ÖDK-Flächen (hier stand ein stillgelegtes Kohlekraftwerk, Anm.) ergeben sich gute Zukunftschancen.

Ist es das wichtigste Projekt Ihrer Amtszeit?
Es ist mit 245.000 m² jedenfalls das größte. Die Gemeinde hat das Grundstück gekauft, ein anderer Eigentümer hätte es ja filetieren können. Am Areal soll nicht nur Firma neben Firma stehen, es wird ein Projekt mit viel Grün und einem schönen Ambiente.

Nichts wurde bisher aus der oft diskutierten großen Kernraumfusion mit Köflach, Bärnbach, Rosental und Maria Lankowitz. Warum nicht?
Wir arbeiten in vielen Bereichen gut zusammen, jeder sieht seine Gemeinde aber an erster Stelle. Als wir das Thema 2008 intensiv diskutierten, riefen manche Gemeinderäte an und sagten: „Dann bin ich ja nix mehr.“

Zumindest die kleine Fusion mit Bärnbach war auf Schiene. Im Vorjahr scheiterte sie aber doch, weil sich in Bärnbach eine Mehrheit der Bevölkerung bei einer Befragung dagegen aussprach.
Es ist schade, dass die Fusion nicht funktioniert hat. Wir verzichten auf viel Geld, es hätte sich für keinen Bürger etwas verändert. Vielleicht probiert man es in ein paar Jahrzehnten wieder.

Der bisherige Bärnbacher Bürgermeister Bernd Osprian wird Ihr Nachfolger in Voitsberg. Das ist umstritten.
Er hat Wurzeln in Voitsberg, wohnt jetzt hier - und war bei einer Fusion als Bürgermeister vorgesehen. Ich glaube, es ist eine gute Lösung. Die Gemeinderatswahl 2020 wird es zeigen.

Zuvor wird schon der Nationalrat gewählt. Was sagen Sie zur Ihrer Bundespartei?
Ich kümmere mich um meine Tätigkeiten in der Stadt. Die Bundes- und Landespolitik machen andere, ich möchte sie nicht kommentieren. Auch in der Pension möchte ich mich politisch nicht einmischen.

Ihr Resümee nach 22 Jahren: Was zeichnet einen guten Bürgermeister aus?
Man muss sich einschulen lassen. Ich habe ein Jahr gebraucht, bis ich mich wirklich ausgekannt habe. Ohne gute Mannschaft in der Gemeinde schaffst du es nicht. Und man soll nicht nur im Amt sitzen. Ich hatte für meine Kinder viel zu wenig Zeit, das tut mir sehr leid. Jetzt möchte ich umso mehr Zeit mit meinen Enkelkindern verbringen.

Jakob Traby
Jakob Traby

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International
Hinspiel in Straßburg
LIVE: Schafft Hütter Sprung in EL-Gruppenphase?
Fußball International
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich
Steiermark Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 22°
leichter Regen
17° / 23°
bedeckt
15° / 24°
leichter Regen
13° / 24°
stark bewölkt

Newsletter