07.06.2019 06:00 |

Innenstadtverein:

„Bozner Platz Innsbruck muss umgestaltet werden“

Sie ist alt, die Forderung nach Neuem: Schon seit Jahren wird eine Umgestaltung des Bozner Platzes in Innsbruck angedacht. Bisher kam es aber nie über Arbeitspapiere hinaus. Der Innsbrucker Innenstadtvereins forderte nun einmal mehr: Aus dem Bozner Platz soll eine verkehrsberuhigte Begegnungszone werden.

Egal, ob Einheimischer oder Tourist, wer am Innsbrucker Hauptbahnhof ankommt und sich auf den Weg in die Innenstadt macht, quert ihn ziemlich sicher: den Bozner Platz. Einladend sei er aber nicht, auch wenn sich die Ansässigen viel Mühe geben, dem spärlichen Grün rund um den Brunnen Leben einzuhauchen. Das jährliche „Bella Italia“-Fest zeige das Potenzial des Platzes, ist sich der Obmann des Innsbrucker Innenstadtvereins Thomas Hudovernik sicher.

Potenzial des Platzes nützen
Um dieses Potenzial auszuschöpfen wurde schon 2017 eine Strategie ausgearbeitet, die nun noch einmal erweitert wurde: Der Bereich Wilhelm-Greil-Straße/Bozner Platz soll direkt vor der Hypo Bank für den Verkehr gesperrt werden, um den Durchzugsverkehr einzudämmen und die Aufenthaltsqualität zu steigern, schlägt der Verein im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz vor. „Nun braucht es aber den politischen Willen, einen Architekturwettbewerb auszuschreiben“, betont Hudovernik.

Verkehrslösungen finden 
Verkehr ist überhaupt ein Thema, das die Kaufleute zunehmend beschäftigt: Die Verkehrs- und Raumplanung sei gefordert, im innerstädtischen Bereich den Verkehr einzudämmen, ohne die Erreichbarkeit einzuschränken. Etwa dadurch, dass in gewissen Bereichen statt mehreren nur noch eine Garage erreichbar sei.

Herausforderung Online-Handel
Eine große Herausforderung ist und bleibt der Online-Handel. Hier haben die Kaufleute zwei Forderungen: Zum einen sollen Bund bzw. die EU für steuerliche Chancengleichheit sorgen, zum anderen soll sich die lokale Politik gegen Ausweitungen der Handelsflächen stemmen. Denn schon jetzt gebe es Leerstände, vor allem in B- und C-Lagen.

Auch gute Nachrichten
Neben (Heraus-)forderungen gab es aber auch Gutes zu verkünden: Die gelbe Innenstadtkarte, mit der eine halbe Stunde gratis geparkt oder die IVB genützt werden kann, wurde für weitere zwei Jahre verlängert. Und um am Puls der Zeit zu bleiben, verwandeln sich die Innenstadt-Geschenksmünzen noch heuer in beladbare Karten. „Die Münzen sind aber weiterhin gültig“, betont Vize Ulrich Miller.

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tirol Wetter
15° / 25°
einzelne Regenschauer
15° / 25°
einzelne Regenschauer
15° / 23°
Gewitter
14° / 25°
einzelne Regenschauer
16° / 22°
Gewitter

Newsletter