16.05.2019 14:24 |

Nach Gerüchten

Merkel dementiert: Kein EU-Spitzenposten!

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat in einem Zeitungsinterview mit Äußerungen zu ihrem gestiegenen Verantwortungsgefühl für Europa Spekulationen über einen Wechsel auf einen EU-Spitzenposten angeheizt. Die CDU-Politikerin kündigte an, sich künftig mit noch größerem Einsatz als bisher für die Zukunft Europas einzusetzen. In den Wechsel-Spekulationen von Berlin nach Brüssel wird Merkel von einigen Medien als mögliche Nachfolgerin von EU-Ratspräsident Donald Tusk ins Spiel gebracht. Merkel selbst dementierte allerdings am Donnerstagnachmittag die Gerüchte.

„Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich. Daraus entsteht bei mir ein noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung, mich gemeinsam mit anderen um das Schicksal dieses Europas zu kümmern“, sagte Merkel im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ am Donnerstag. 

Zieht es Merkel und Macron nach EU-Wahl nach Brüssel?
Darin beschwor die Kanzlerin zugleich ihr gutes Verhältnis zum französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dieser dürfte nach der Europawahl am 26. Mai neben Merkel eine Schlüsselrolle bei der Verteilung der EU-Spitzenposten spielen. 

Juncker: „Merkel wäre für EU-Amt hochqualifiziert“
„Sie ist nicht nur eine Respektsperson, sondern ein liebenswertes Gesamtkunstwerk.“ Mit Blick auf ein mögliches EU-Amt Merkels fügte er hinzu: „Hochqualifiziert wäre sie.“
EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte kürzlich klar gemacht, dass er es für denkbar hält, dass Merkel nach ihrer Zeit als Kanzlerin eine Rolle auf europäischer Ebene übernimmt. „Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass Angela Merkel in der Versenkung verschwindet“, sagte er Ende April den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Auch in der ARD-Polit-Talksendung „Maischberger“ am Mittwocheabend waren die Spekulationen über einen Wechsel Merkels nach Brüssel Thema. „Das Gerücht ist nicht totzukriegen, dass Angela Merkel nach den Europawahlen eine Funktion in Brüssel wahrnimmt“, sagte Journalist Udo von Kampen, der viele Jahre als EU-Korrespondent des ZDF tätig war. 

Merkel: „Stehe nicht zur Verfügung“
Die deutsche Kanzlerin selbst dementierte jedoch am Donnerstagnachmittag die Gerüchte. Es gelte weiter, „dass ich für kein weiteres politisches Amt, egal wo es ist, auch nicht in Europa, zur Verfügung stehe“, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte in Berlin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter