24.03.2010 18:04 |

Steirer läuft Amok

Schussattentat mit zwei Pistolen in Bruck an der Mur

Bruck an der Mur in der Steiermark ist am Mittwoch Schauplatz eines blutigen Eifersuchtsdramas geworden. Mit zwei Pistolen feuerte ein 54-Jähriger am Nachmittag auf eine 49-Jährige, die gerade in der Flurgasse (Bild) spazieren ging. Die Frau wurde von einer Kugel getroffen und konnte noch flüchten, ehe sie schwer verletzt zusammenbrach. Der Täter schoss sich in den Kopf.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der alleinstehende Außendienstmitarbeiter, der derzeit keinen Job hat, und die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern wohnen in Oberaich im selben Hochhaus - er im dritten Stock, sie im Parterre. Immer wieder soll er der glücklich verheirateten Frau nachgestellt haben, doch sie wollte nichts von ihm wissen und wies ihn ab. Aus Eifersucht und gekränktem Stolz dürfte der Obersteirer schließlich beschlossen haben, seine Angebetete zu töten.

"Die Frau ist um ihr Leben gelaufen"
Als die 49-jährige Sozialarbeiterin mit einer von ihr betreuten Pensionistin am Mittwoch gegen 14.30 Uhr in der Brucker Flurgasse spazieren ging, eröffnete der Mann plötzlich mit zwei Pistolen (Kaliber 9 und 7.65 Millimeter) das Feuer. "Die Frau ist um ihr Leben gelaufen", berichtete Oberst Alois Eberhart vom Landeskriminalamt. Nach etwa 300 Metern flüchtete sie auf den Parkplatz eines Spar-Supermarkts, wo sie schwer verletzt zusammenbrach. Eine Kugel hatte ihr den Unterarm zerschmettert - nach einer Notoperation war die Frau am Abend außer Lebensgefahr.

Überlebenschancen für Amokläufer gering
Der 54-Jährige jagte sich eine Kugel durch das Kinn in den Kopf - er ringt in der Grazer Neurochirurgie mit dem Tod. Dass er überlebt, wird bezweifelt. Wie oft der Obersteirer mit seinen beiden vermutlich illegalen Waffe gefeuert hatte, muss erst geklärt werden. Anfangs wurde befürchtet, dass sein Opfer auch einen Beckendurchschuss erlitten haben könnte. Doch im Spital stellte sich heraus, dass sie mit Prellungen, die von dem Sturz stammten, davongekommen war. Sie konnte am Abend bereits von den Ermittlern befragt werden.

Die 91-jährige Pensionistin, mit der die Obersteirerin unterwegs gewesen war, überstand den Vorfall unverletzt. Sie erlitt einen Schock.

von Peter Riedler (Kronen Zeitung) und krone.at
Bild: Heinz Weeber

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe, Krone KREATIV)