04.05.2019 06:00 |

„Größtes Risiko“

Experte schlägt Alarm: 7500 Banden in Europa aktiv

Alarmierende Entwicklung bei der Bandenkriminalität: Laut der europäischen Polizeibehörde Europol steigt die Zahl der international agierenden Verbrecherbanden drastisch. Bis zu 7500 Gruppierungen sollen aktuell ihr Unwesen treiben - und jährlich einen Profit von mindestens 110 Milliarden Euro machen. „Organisierte Kriminalität ist das größte Risiko für die innere Sicherheit Europas - größer als die Bedrohung durch den Terrorismus“, so Europol-Chefermittler Jari Liukku.

„Die Lage ist dramatisch. Seit 2017 ist die Zahl der internationalen Banden in Europa von 5000 auf 7500 gestiegen“, so Liukku. Die Hauptgeschäfte der Banden: Drogen, Schlepperei, Raub, Waffen, Internetkriminalität. Im Fall der Cyber-Täter gelang aktuell ein Riesenschlag: Koordiniert von Europol, hoben Ermittler aus halb Europa und den USA die zweitgrößte illegale Handelsplattform im sogenannten Darknet aus. Ob gefälschte Papiere oder Drogen - hier konnte man alles kaufen.

„Netzwerke machen Profit von 110 Milliarden Euro pro Jahr“
Liukku: „Die Netzwerke machen einen Profit von 110 Milliarden Euro pro Jahr.“ Besonders alarmiert ist man hinsichtlich Rockerbanden, deren Einfluss immer größer wird. Brisant wie noch nie: die italienische Mafia. „Sie breitet ihre Tentakel seit Jahren über ganz Europa aus. Was kaum auffällt, weil sie ,leise‘ agiert“, so Filippo Spiezia von der EU-Justizbehörde Eurojust.

Ebenfalls ein großes Problem (wenig überraschend): Balkanbanden. Erst kürzlich ging in Serbien ein mutmaßlicher Mafiapate ins Netz, dessen Clan Österreich, die Schweiz und Deutschland jährlich mit rund 60 Tonnen Heroin überschwemmte.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter