„Im Haus bleiben!“

Psychisch Kranker attackiert Anrainer mit Hacke

Dramatische Szenen haben sich am Mittwoch in der beschaulichen Gemeinde Maria Anzbach in Niederösterreich abgespielt: Ein Einheimischer (20) ging mit einer Spitzhacke auf vier Menschen los. Zuvor hatte der psychisch Kranke mit einem Auto einen Radfahrer angefahren. Insgesamt wurden vier Menschen verletzt. Der Student wurde festgenommen.

Am Nachmittag kursierten beunruhigende Meldungen in den sozialen Medien: „Im Haus bleiben und Türen verschlossen halten!“, warnten mehrere User die Bewohner der kleinen Gemeinde. Demnach sei ein Mann mit einer Axt auf der Straße herumgelaufen. „Er wird von der Polizei als sehr gefährlich eingestuft.“

Tatsächlich hatten die Eltern des Mannes die Polizei alarmiert, nachdem ihr Sohn einen psychotischen Schub erlitten hatte und von seinem Elternhaus weggefahren war. Der 20-Jährige fuhr dann mit einem Auto auf der Landesstraße 2259 zwischen Götzwiesen und Knaag im Gemeindegebiet von Maria Anzbach einen Radfahrer (47) von hinten nieder. Der 47-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus St. Pölten gebracht.

Ehepaar auf Terrasse attackiert
Der Student flüchtete mit dem Auto zuerst über einen Feldweg, wo er den Wagen stehen ließ und zu Fuß weiterlief. Anschließend drang der 20-Jährige in einen Vorgarten ein und ging mit der Spitzhacke auf ein älteres Ehepaar los, das gerade auf der Terrasse saß. Die 71-Jährige und ihr 72 Jahre alter Ehemann wurden verletzt. Danach ging er auch noch auf eine Frau los, die sich im Haus auf dem Grundstück befand. Diese konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und alarmierte die Polizei. Der 20-Jährige machte sich derweil erneut davon.

Hubschrauber, Diensthunde und Cobra im Einsatz
Nach der Alarmierung durch die Eltern des Verdächtigen war sofort eine Großfahndung eingeleitet worden. „Ein Polizeihubschrauber kreiste etwa eineinhalb bis zwei Stunden über Anzbach und die Polizei ist herumgefahren“, so eine Zeugin gegenüber krone.at. Polizeistreifen aus den Bezirken St. Pölten-Land und Tulln, zwei Diensthundestreifen, ein Hubschrauber des Innenministeriums und Cobra-Beamte waren mittlerweile im Einsatz.

Gegen 13.40 Uhr verletzte der psychisch Kranke auch noch in Burgstall eine 71-jährige Passantin. 20 Minuten später konnte er dann von Einsatzkräften der Cobra festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt St. Pölten gebracht. Gegen den Mann wird wegen mehrfachen Mordversuchs ermittelt. Gutachter werden nun den psychischen Zustand des 20-Jährigen beurteilen. Gegebenenfalls wird er in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
9° / 20°
wolkig
10° / 21°
heiter
14° / 21°
wolkig
11° / 23°
wolkig
10° / 19°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter