Do, 23. Mai 2019
24.04.2019 14:15

Sensation

160.000 Euro für Rekord-BMW

301,4 km/h - Geschwindigkeitsweltrekord im Oktober 1981 durch den Salzburger Rennfahrer Harald Ertl in seinem, bei Schnitzer Motorsport in Freilassing umgebauten, BMW M1. Ein Erfolg, über den sich der Lauda-Lebensretter nicht lange freuen durfte: Nur sechs Monate nach der für Schlagzeilen sorgenden Fahrt starb der Pinzgauer bei einem Flugzeugdrama. Nun kam sein Rekord-Flitzer unter den Hammer.

460 Stück des BMW M1 liefen zwischen 1978 und 1981 über das Fließband. Eines davon hatte sich Rennfahrer Harald Ertl gesichert. Und der hatte mit dem Boliden großes vor: Der Salzburger (er und drei Kollegen hatten Niki Lauda beim Feuerunfall am Nürburgring einst aus dem Wagen gezogen) wollte den damals bestehenden Geschwindigkeitsrekord brechen.

Dafür ließ er den BMW bei Schnitzer Motorsport im bayrischen Freilassing gar zu einem Autogas-Fahrzeug umbauen. Wodurch er den 400-PS-Boliden am 17. Oktober 1981 um exakt 13.28 Uhr auf der VW Teststrecke in Ehra Lessin (D) auf 301,4 km/h brachte. Weltrekord! Ein halbes Jahr danach kam Ertl mit weiteren drei Familienmitgliedern bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Mehrmals wechselte der Rekord-Flitzer in Folge den Besitzer - und tauchte letztlich in einer Garage in London wieder auf. Zerkratzt, verstaubt und verbeult erzielte der M1 nun bei einer Versteigerung auf der Oldtimer Messe Essen einen Preis von 160.000 Euro.

Klaus Loibnegger, Kronenzeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„The Dark Pictures“
„Man of Medan“: Neuer Trailer zum Horror-Game
Video Digital
Brandt, Hazard & Co.
Dortmund startet den Angriff auf Bundesliga-Krone
Video Fußball
Sortimente ausgebaut
Kampf um Kunden: Baumärkte ringen um Handwerker
Bauen & Wohnen
Schiemer und Letsch
LASK-Trainer: Sehr viel spricht für diese Lösung!
Fußball National

Newsletter