Di, 21. Mai 2019
24.04.2019 09:00

Prozess in Innsbruck

Mit Nussschalen versucht, Küche in Brand zu setzen

Es war offenbar eine Art Hilferuf: Zumindest vor der Polizei gab ein Wahl-Innsbrucker (40) Probleme mit seinem Vermieter als Grund für eine versuchte Brandstiftung an. Vor Gericht bestritt der gebürtige Vorarlberger aber, der Feuerteufel gewesen zu sein. Er habe lediglich eine Wand im Flur beschmiert. Haftstrafe!

Aufgrund eines „vergessenen“ Topfes auf einer eingeschalteten Herdplatte wurde Mitte Jänner die Feuerwehr in eine Innsbrucker Mietwohnung gerufen. Im Topf befand sich allerdings nicht etwa heißes Öl, sondern Nussschalen, Papier und andere leicht brennbare Materialien, die ein 40-Jähriger wohl zu brennen bringen wollte. Dies zumindest gestand er bei seinen ersten Einvernahmen vor der Polizei und dem Haftrichter. Diverse Querelen, die er immer wieder mit seinem Vermieter hat, seien der Grund dafür gewesen.

„Warum sollte ich meine Küche abfackeln?“
„Ich habe die Sicherungen herausgenommen, als er die Wohnung verlassen habe“, behauptete der Angeklagte nun vor Gericht und fragte den Schöffensenat, warum er seine Küche anzünden solle. Antwort bekam der Mann, der vor seiner Wohnung das Wort „Judas“ auf die Wand schmierte, nicht.

Bereits rechtskräftiges Urteil: 20 Monate Haft, sechs davon unbedingt.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Tirol Wetter
10° / 13°
starker Regen
8° / 13°
starker Regen
8° / 10°
starker Regen
8° / 14°
starker Regen
8° / 15°
starker Regenschauern

Newsletter