Di, 21. Mai 2019
17.04.2019 15:36

Gesundheitsgefährdend

Studie: Männerbärte sind schmutziger als Hundefell

Keine gute Nachricht für Bartträger: Laut einer Studie einer Schweizer Klinik befinden sich mehr Keime in Barthaaren als in Hundefellen. Träger von Gesichtsbehaarung sind selbstverständlich skeptisch. 

Forscher an der Hirslanden-Klinik nahmen Proben von 18 Bartträgern zwischen 18 und 76 Jahren. Diese wurden mit Fellproben von 30 Hunden auf Keime untersucht und verglichen. Während bei allen Männerbärten die Proben positiv waren, wurden nur bei 23 Hunden Keime gefunden. 

„Hunde sind im Vergleich zu bärtigen Männern sauber“
Festgestellt wurde außerdem, dass sieben Männer in ihrem Gesichtshaar Mikroben beherbergten, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sein können.„Aufgrund dieser Ergebnisse können Hunde im Vergleich zu bärtigen Männern als sauber betrachtet werden“, erklärt Radiologe Andreas Gutzeit.

Träger von Gesichtsbehaarung sind selbstverständlich skeptisch. „Ich will Beweise sehen. Ich will die Studie selbst sehen“, so ein Mann, der anonym bleiben will.

„Anti-Bart-Propaganda“
Die Beard Liberation Front - ein Verein von Bartträgern - bezeichnet die Studie sogar als Anti-Bart-Propaganda. „Ich denke, man kann überall unangenehme Dinge finden, wenn man Proben von Haaren und Händen der Leute nimmt und sie testet“, sagt Gründer Keith Flett im Interview mit der „Daily Mail“. Und weiter: „Ich glaube nicht, dass Bärte per se unhygienisch sind.“ 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National

Newsletter