15.04.2019 11:45 |

Teils gesperrt

Eine Mure verlegt die Glemmtaler Landesstraße

Nach einem Murenabgang gestern bei Saalbach ist die L111 Glemmtaler Landesstraße in den nächsten Tagen zwischen den Orten Saalbach und Hinterglemm nur einspurig befahrbar. Das teilte der Pinzgauer Katastrophenschutzreferent Manfred Pongruber heute nach der Kommissionssitzung mit.

Abgegangen ist eine rund zehn Meter lange und einen halben Meter hohe Hangmure aus hauptsächlich weichem, verwitterten Schiefergesteinen. Dieses schon vorher feuchte Material ist durch die Regenfälle am Wochenende nun in Bewegung geraten. Leicht betroffen waren neben der L111 auch die Hotels Sigmundshof und Gugl. Eine Bewohnerin eines angrenzenden Hauses musste sicherheitshalber in einem anderen Gebäude untergebracht werden.

Gefahr von Murenabgängen bleibt hoch

Die Gefahr von weiteren Murenabgängen bleibt hoch, „da noch viel von diesen stark durchfeuchteten Gesteinsschichten oben liegt“, so Pongruber. Daher wird in den nächsten Tagen der Hang mit Holzkrainerwänden stabilisiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter