05.04.2019 09:44 |

15 Delikte

Mitglieder einer Einbrecherbande vor Gericht

Zwei Mitglieder einer von Spanien aus agierenden Einbrecherbande stehen am 9. April in Linz vor Gericht. Auf ihr Konto sollen 15 Einbrüche und Einbruchsversuche in Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien mit einem Gesamtschaden von rund 300.000 Euro gehen.

Die Bande stieg zwischen Juni und November 2017 in zahlreiche Wohnhäuser und Wohnungen ein. Meist hatten es die Täter auf Bargeld, Schmuck und teure Elektronik abgesehen, teils wurden auch Tresore aufgebrochen. Vor Gericht stehen ein Venezolaner und ein Kolumbianer, es dürfte aber noch weitere Komplizen geben. Die Gruppe war laut Staatsanwaltschaft sehr professionell organisiert und reiste zu den Taten teils per Flugzeug, teils mit Leasing- oder Leihautos aus Spanien an.

Im Vorjahr wurden die beiden nun in Linz angeklagten Männer in Köln bereits wegen ähnlicher Delikte verurteilt, sie wurden von Deutschland an die österreichische Justiz ausgeliefert. Die Anklage legt dem 29-Jährigen und dem 42-Jährigen schweren gewerbsmäßigen Diebstahl durch Einbruch im Rahmen einer kriminellen Vereinigung und Urkundenunterdrückung zur Last. Die Beschuldigten äußerten sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Sie werden allerdings durch Handyauswertungen, genetische Spuren und Observationsergebnisse belastet. Ihnen drohen ein bis zehn Jahre Freiheitsstrafe.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter